Pressestimmen

regionalWolfenbüttel.de zum Artikel >>>       Freedom.de  zum Artikel >>>       news38  zum Artikel >>>

Braunschweiger Zeitung zum Artikel >>>       Leben in der Löwenstadt  zum Artikel >>>
regionalbraunschweig.de  zum Artikel >>>   feedom.de  zum Artikel >>>

Wolfsburger-Nachrichten zum Artikel >>>     Wolfenbütteler-Zeitung  zum Artikel >>>

DER LOEWE  zu Artikel  zum Artikel >>>

Happy Birhday Sendemitschnitt
Happy Birthday Sendemitschnitt .mp3
MP3-Audiodatei [14.3 MB]

In der kemenate-hagenbrücke

 

Seit September 2016 zeigen wir in der kemenate-hagenbrücke eine ständige Ausstellung der Werke

von Günter Affeldt und von Jürgen Weber -

zweier Braunschweiger Künstler.

 

 

Der Maler Günter Affeldt (4.3.1925-28.5.2017)

Günter Affeldt war einer der bedeutenden Nachwuchsmaler nach dem Krieg. Seit den 70er Jahren hat er sich jedoch völlig vom Ausstellungsbetrieb zurückgezogen. Wir können seine Werke erstmalig wieder präsentieren.

 

Pressestimmen

Still, aber mit scharfem Blick

Von Birgit Wiefel, 15.07.2017

unser38.de  >>> zum Artikel

 

Der Maler Günter Affeldt ist gestorben.

Braunschweiger Zeitung. >>> zum Artikel

 

Mondstill und traumblau: Zum Tod des Malers Günter Affeldt,

regionalbraunschweig.de >>> zum Artikel

 

 

Der Bildhauer Jürgen Weber  (1928-2007)

Dauerausstellung mit Plastiken von Jürgen Weber.

Dank der Zustiftung  »Sammlung Wolfgang Schneider« 

sind wir in der Lage, einige der berühmtesten Kunstwerke Jürgen Webers zu zeigen

 

 

 

 

 

 

Pressestimmen zur Ausstellung:

Kleine Formate, große Expressivität

Braunschweiger Zeitung, 1. Oktober 2016, Florian Arnold

zum Artikel

 

 

Vorschau

7.9.-1.11.2018

Käthe Loewenthal und ihre Schwestern
Unsere geplante Kunstausstellung „Käthe Loewenthal und ihre Schwestern“ im September 2018 in Braunschweig erinnert an Werk und Leben der Malerin Käthe Löwenthal und zeigt neben den Werken Käthe Loewenthals Fotografien von Agnes Schaefers sowie Arbeiten Susanne Ritschers, deren künstlerischen Karrieren durch die nationalsozialistische Verfolgung zerstört wurde:

Käthe Löwenthal wurde 1942 in das Vernichtungslager Izbica deportiert und dort ermordet und geriet nahezu in Vergessenheit. Ihr verstecktes malerisches Werk wurde bei einem Bombenangriff fast vollständig zerstört.

Agnes Schaefer lebte von 1909 bis 1919 in Hellerau (heute Dresden), dem Zentrum der Reformbewegung in Deutschland. 1920 ließ sie sich im Lette-Haus in Berlin zur Fotografin ausbilden. 1923 wanderte sie nach Griechenland aus, wo sie 1933 ihr Leben in den Bergen Griechenlands beendete.

Die jüngste Schwester Susanne Ritscher, geboren 1886, studierte Malerei in München und baute sich eine selbstständige künstlerische Existenz auf. Als sie 1944 deportiert werden sollte, überlebten sie und ihre beiden Kinder durch die Hilfe von Freunden. In den 1950er Jahren nahm sie ihre künstlerische Arbeit wieder auf, trat damit aber nicht mehr an die Öffentlichkeit. Sie starb 1989.

Alle gezeigten Werke stammen ausschließlich aus Privatbesitz und sind selten öffentlich zu sehen.

 

 

 

Frühjahr 2019

Marina Schmiechen (* 1964)  deutsche Skulpturen-Künstlerin.

Copyright © 2016

2019 werden wir in den Kemenaten die „Schrägen Typen“ von Marina Schmiechen zeigen.

Die Ausstellung der Berliner Künstlerin zeigt besondere Menschen, die uns schon einmal begegnet sind: im Fernsehen, auf der Bühne, der Kinoleinwand oder in unserer Fantasie.

Die „Schrägen Typen“ von Marina Schmiechen haben eine Gemeinsamkeit: Sie sind alle schmal und dürr. Trotzdem schafft es die Künstlerin auf eine ganz eigene Weise, den Kern der Persönlichkeit und die ganz speziellen Besonderheiten dieser Typen in ihre Plastiken zu übersetzen. Sie alle wurden als plastische Figuren verewigt, bestehend aus aus Ton, den sie an der Luft trocknen lässt und anschließend mit Aquarellfarben bemalt. Jeder „Schräge Typ“ ist ein Unikat.

Copyright © 2016

Judith

Copyright © 2016

John und Yoko nackt

 

 

Copyright © 2016

Helmut Schmidt

Copyright © 2016

Angela Merkel

13.6.-10.8.2019                                                                                                       W.W.Reinke „NATÜRLICH-MENSCHLICH“

Die Ausstellung ist ein Fotoprojekt, das den Menschenin eine ursprüngliche Beziehung zur Natur setzt.

Um die Verhältnismäßigkeit der, den Menschen übermächtigen Natur, zu symbolisieren, wurde sinnbildhaft der Baum in seiner Artenvielfalt ausgewählt. Diese Sichtweise folgend, ist der untergeordnete Mensch in der puren Natur nackt dargestellt, als in seiner verletzlichsten Art.
Die Arbeiten von W.W.Reinke werden nicht nur im Innenbereich zu sehen sein, sondern 30 beidseitig bedruckte Banner (2x3 Meter) werden in Parks (Botanischer Garten, Schulgarten und entlang der Oker) in oder zwischen die Bäume gehängt.    
    

Hier finden Sie uns

jakob-kemenate

Eiermarkt 1 A    38100 BS

0531 / 1238450 und 

0160 / 99823124

kemenate-hagenbrücke
Hagenbrücke 5    38100 BS

0531 / 61285888 und

0160 / 99823124

 

Weitere Rufnummern:

Verwaltung  0160 / 99823124

Stiftung 05306 / 959526

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

 

 

Öffnungszeiten 

jakob-kemenate:

Montag bis Sonnabend 11 - 17 Uhr

Sonntag 12-17 Uhr

 

Trautermine 2018:

18.+19.1, 8.+9.2., 8.+9.3., 12.+13.4.,

3.+4.5., 7.+8.6., 5.+6.7.,9.+10.8.,

6.+7.9., 29.+30.11. und 20.+21.12.

An diesen Tagen ist die

jakob-kemenate nur eingeschränkt

zu besichtigen!

 

kemenate-hagenbrücke:

Dienstag bis Sonnabend 11-17 Uhr

Sonntags 12-17 Uhr

Montags geschlossen

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Stiftung Prüsse